Schlechte Phase oder Depression

Symptome

Gewisse Kriterien bzw. eine Kombination davon begünstigen das Auftreten einer Depression. 

Depression

Jeder hat mal einen schlechten Tag, auf nichts Lust und keine Energie. Dieser Zustand geht in der Regel rasch wieder vorüber. Unter einer Depression im klinischen Sinne wird eine psychische Störung des Affekts (Grundstimmung) verstanden. Es handelt sich um eine klinisch bedeutsame Veränderung der Stimmungslage. Diese ist andauernd gedrückt und nichts macht mehr Freude.

  • Fühlten Sie sich in den letzten Wochen häufig niedergeschlagen, traurig oder hoffnungslos?

  • Hatten Sie in den letzten Wochen weniger Freude und Interesse an Dingen, die Sie sonst gerne tun?

  • Hatten Sie in den letzten Wochen weniger Antrieb und Motivation?

  • Haben Sie in den letzten Wochen eine Veränderung im Schlafverhalten festgestellt?

Weitere Symptome können sein: Erhöhte Ermüdbarkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Appetitverlust, Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls, Früherwachen, Morgentief, Libidoverlust

Psychologische Kriterien: Eine Neigung zu Schuldgefühlen, Schwierigkeit eigene Bedürfnisse zu befriedigen, sich durchzusetzen/abzugrenzen 

Soziale Kriterien: Soziale Isolation oder wenig sozialer Rückhalt, Stressoren in Beruf, Familie, Wohnbedingung, finanzielle Sorgen, kritische Lebensereignisse (Verlust, Trennung), kultureller Hintergrund

Biologische Kriterien: Hohes sympathisches Erregungsniveau, Temperamentsmerkmal, genetische Faktoren

Eine Depression ist eine Krankheit, niemand braucht sich dafür zu schämen. Sie lässt sich durch Psychotherapie behandeln.  Je früher Sie sich Hilfe holen, je schneller kann es Ihnen besser gehen. 

Nicole Brugger | Alderstrasse 21 | 8008 Zürich | 076 497 17 37 | nicole.brugger@fsp-hin.ch